Zweiter Stützpunktkaderlehrgang 2014 in Groß-Umstadt

Am 12. April fanden sich viele talentierte Karatekas zum zweiten Stützpunktkaderlehrgang 2014 in Groß-Umstadt ein, um sich gemeinsam auf die bevorstehende Deutsche Meisterschaft im Mai vorzubereiten. Unter der Leitung des Bundesstützpunktleiters Christian Gradl absolvierten die Karateka getrennt nach Altersklassen je zwei Trainingseinheiten bei den Stützpunkttrainern Ekkehard Schleis und Andreas Leitner.

In der ersten Trainingseinheit legte Andreas Leitner den Schwerpunkt auf Kumite mit Kampf- und Ausdauertraining. Das Erwachsenentraining begann mit Schnelligkeitsübungen für den Freikampf. Hierbei wurden Erfahrungen von der Europameisterschaft in Belgien eingebracht. Florian Bindbeutel, der stets beim Stützpunkttraining anwesend ist, gewann dort die Bronze-Medaille im Kumite Team. Anschließend an die Trockenübungen wurde in Form von Randori, mit stets wechselnden Partnern und unter Zeitbegrenzung, der Wettkampfablauf simuliert. Zum Abschluss des schweißtreibenden Trainings wurden mit dem Jiyu-Kumite noch Kämpfe zwischen gleich starken Athleten ausgetragen. Im Training für Kinder und Jugendliche wurde durch anspruchsvolles Partnertraining, gezielt auf das Kumite vorbereitet.

Nach dem leckeren Mittagessen fingen nach und nach die zweiten Trainingseinheiten an. In der zweiten Einheit der Erwachsenen und Jugendlichen, unter Leitung von Ekkehard Schleis, wurde viel Wert auf die korrekte Ausführung der Techniken und die Kraft der Karatekas gelegt. Dabei war ihm die Steigerung der Kraft in den Beinen besonders wichtig. Dies geschah durch das Laufen im Zenkutsu-Dachi und das Stehen im Kiba-Dachi mit einem ähnlich schweren Übungspartner auf den Schultern. In Hinblick auf das Kumite wurden die Techniken mit Partner durch das Schlagen von Kizami-Zukis und Gyaku-Zukis trainiert und verfeinert. Hierbei wurde vor Allem das Distanzgefühl für den Freikampf noch weiter gesteigert. Den Abschluss dieser anstrengenden Trainingseinheit bildeten die Katas Jion, Sochin und Empi.

Kurz gefasst wurde jeder mit diesem hochwertigen Training an seine persönlichen Grenzen geführt und konnte sich neue Anreize für das Training im Heim-Dojo und den bevorstehenden Wettkampf mitnehmen. Ein besonderer Dank geht dabei an die Mitglieder des Dojo Groß-Umstadt für die hervorragende Verpflegung und das gesellige Beisammensein

Oss

Valentin Gaar, Karate Dojo Groß-Bieberau

Bild: Gerlinde Parakenings